Krisen Im Kalten Krieg

Author : Bernd Greiner
ISBN : 9783868545043
Genre : History
File Size : 80.46 MB
Format : PDF, Docs
Download : 684
Read : 866

Die regelmдяige Wiederkehr von Krisen, die in kriegstrдchtiger Weise eskalierten, gehцrt zu den Charakteristika des Kalten Krieges. Zwanzig Jahre und damit knapp die Hдlfte der ьber vier Jahrzehnte wдhrenden "Systemkonkurrenz" standen im Zeichen akuter politischer und militдrischer Konfrontationen. Welche Umstдnde trugen zur Eskalation von Krisen bei, und wie konnten Konfrontationen eingedдmmt und beigelegt werden? Welcher Art waren die Beziehungen zwischen Politik und Militдr? Wurde das Krisenverhalten von innenpolitischen Faktoren beeinflusst und wie war es um Handlungsspielrдume von Verbьndeten und Klientelstaaten bestellt? Diese und andere Fragen werden anhand von 17 Fallbeispielen aus fьnf Jahrzehnten diskutiert: Koreakrieg 1950 - Ostdeutschland 1953 - Ungarn 1956 - Suezkrise - Berlinkrisen 1948/49 und 1958 bis 1963 - Kongo 1960 bis 1964 - Kubakrise 1962 - Operation "Anadyr" 1962 - Chinesisch-sowjetische Krisen 1966 bis 1969 - Korea 1968/69 - Prager Frьhling 1968 - Jom-Kippur-Krieg 1973 - Polen 1980/81 - "Able Archer" 1983 - Angola und Namibia 1988. Zu Wort kommen renommierte Historiker, die sich auf neu zugдngliches Quellenmaterial stьtzen und zugleich Anregungen fьr kьnftige Forschungen geben. Ihre Beitrдge fьgen sich zu der bisher umfassendsten Betrachtung von Krisen im Kalten Krieg in deutscher Sprache.
Category: History

Die Kubakrise Im Kalten Krieg

Author : Florian Kistner
ISBN : 9783656330608
Genre : History
File Size : 42.80 MB
Format : PDF, Kindle
Download : 474
Read : 663

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Moderne Geschichte, Note: 1,3, Technische Universität Chemnitz (Europäische Geschichte), Veranstaltung: Der Kalte Krieg, Sprache: Deutsch, Abstract: Am 28. Oktober 1962 gab Nikita Chruschtschow 3 den Befehl für den Rückzug der auf Kuba stationierten Waffen.4 Zuvor hatte John F. Kennedy Chruschtschow aufgefordert, die sowjetischen Raketen unter der Aufsicht der Vereinten Nationen aus Kuba abzuziehen. Im Gegenzug dafür wollte Kennedy die Blockade gegen Kuba auflösen, auf eine Invasion verzichten und in einem geheimen Zusatzabkommen festhalten, dass die amerikanischen Nuklearraketen in Italien und in der Türkei abgezogen würden.5 Um 19 Uhr Moskauer Zeit verkündete Radio Moskau: „Die sowjetische Regierung hat den Abbau der Waffen auf Kuba angeordnet.“6 Im letzten Moment konnte schließlich ein Atomkrieg verhindert werden. Die wohl heißeste Phase des Kalten Krieges war überstanden. Die vorliegende Seminararbeit beschäftigt sich mit dem Kalten Krieg, insbesondere mit der Kubakrise. Sie soll die Kausalität der Ereignisse analysieren und dabei deskriptiv verfasst sein. Um diese eingehend betrachten zu können ist es nötig, zunächst auf den Begriff des Kalten Krieges einzugehen. Hier wird eine eigene allgemeine Definition zum Beginn des Kalten Krieges entwickelt. Diese ist wichtig, um die Ursachen für den globalen Konflikt zu verstehen und um die Kubakrise in den Kalten Krieg einordnen zu können. Das Ende des Kalten Krieges wird nicht näher untersucht, da die Kubakrise lange vorher stattfand. Im dritten Kapitel wird die Geschichte Kubas in knappen Grundzügen erläutert. So lässt sich ein besseres Verständnis für Kubas Situation im Kalten Krieg und die Beziehungen zwischen den USA und Kuba herleiten. Das vierte Kapitel beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Kubakrise und der Periode vor der eigentlichen Raketenkrise. Die Kubakrise soll allerdings nicht als Abfolge einiger Tage und Wochen betrachtet werden, sondern vielmehr als eine mehrjährige Konfrontationssituation, weshalb diese Arbeit die Situation ab 1959 analysiert. Die Raketenkrise wird als Höhepunkt der Kubakrise interpretiert. Erstens würde eine Abhandlung über den eigentlichen Konflikt den Rahmen dieser Seminararbeit bei Weitem sprengen und zweitens möchte die Arbeit die grundlegenden Ursachen systematisch verdeutlichen und keine weitere Chronologie der Ereignisse darstellen. Im letzten Kapitel soll schließlich ein Diskurs eine Antwort auf Problemstellung finden.
Category: History

Die Kuba Krise 1962

Author : Florian Greiner
ISBN : 9783640259601
Genre :
File Size : 75.96 MB
Format : PDF, Kindle
Download : 990
Read : 602

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Mittel- und Sudamerika, Note: 1,3, Albert-Ludwigs-Universitat Freiburg (Seminar fur Wissenschaftliche Politik), Veranstaltung: Grundkurs II: Einfuhrung in die internationale Politik - Von der Konfrontation zur Kooperation - Zur Geschichte des Ost-West-Konflikts, 38 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als am Morgen des 16. Oktober 1962 der amerikanische Prasident John F. Kennedy uber die Auswertung zwei Tage alter U-2 Luftaufnahmen informiert wurde, welche die Installation von Raketenbasen und sowjetischen Mittelstreckenraketen auf Kuba bewiesen und damit die vorherigen sowjetischen Beteuerungen, auf Kuba keine Offensivwaffen stationieren zu wollen, als Lugen enttarnten, war der Startschuss zur Kuba-Krise erfolgt. In den folgenden 13 Tagen stand die Welt am Rande eines Atomkrieges. Fur die Weltoffentlichkeit, die am 22. Oktober durch eine Fernsehansprache Kennedys Kenntnis von den Vorgangen in der Karibik erlangte, waren die Ereignisse wohl nicht zuletzt auch deshalb so schockierend, weil sich in den 17 Jahren zuvor eine augenscheinliche Diskrepanz zwischen (ideologischer) Rhetorik und (politischer) Praxis des Kalten Krieges gezeigt hatte: zwar schlugen sowohl die Sowjetunion als auch die USA immer wieder lautstarke Tone im gegenseitigen Umgang an, in den entscheidenden Momenten, so z. B. wahrend den Berlin-Krisen, war jedoch die militarische Konfrontation bislang von beiden Seiten nie auf die Spitze getrieben worden. Aufgrund der uberaus komplexen und vielschichtigen Beschaffenheit der Kuba-Krise konnen in dieser Hausarbeit nur ausgewahlte Aspekte angesprochen und diskutiert werden. Neben einigen, zum grundsatzlichen Verstandnis der Krise unerlasslichen, ereignisgeschichtlichen Fakten sollen dabei gerade die fur die Politikwissenschaft relevanten Aspekte im Mittelpunkt stehen, so zunachst die Frage nach den politischen Hintergrunden der Kuba-Krise ("
Category:

Angst Im Kalten Krieg

Author : Bernd Greiner
ISBN : 9783868545029
Genre : History
File Size : 41.20 MB
Format : PDF, ePub, Mobi
Download : 833
Read : 344

Im emotionalen Zentrum des Kalten Krieges stehen die Angst vor Nuklearwaffen und das politische Spiel mit der Angst - "Angst Haben" und "Angst Machen". Gerade von den Mitteln, die grφίtmφgliche Sicherheit gewδhrleisten sollten, ging maximale Gefahr aus. Wer glaubwόrdig abschrecken wollte, musste den Gegner einschόchtern, verunsichern und ihm dauerhaft Rδtsel aufgeben: Nie sollte er ein klares Bild von den eigenen Kapazitδten und Absichten gewinnen, nie gewiss sein, wie weit die Berechenbarkeit seines Gegenόbers reichte. Ob und wann die vorsδtzlich inszenierte Ungewissheit sich gegen ihre Urheber wenden, also just jene Aggressivitδt provozieren wόrde, die sie eigentlich hδtte unterdrόcken sollen, geriet folglich zum hintergrόndigen Reizthema der Epoche. Die Kommunikation von Angst im Kalten Krieg und deren gesellschaftliche Hinterlassenschaften - im Osten wie im Westen - stehen im Mittelpunkt des dritten Bandes der "Studien zum Kalten Krieg". 19 renommierte Historiker und Sozialwissenschaftler diskutieren diese Fragen und legen erstmals eine systematische άbersicht in deutscher Sprache vor.
Category: History

Krisenjahre Stationen Sowjetisch Amerikanischer Beziehungen Im Spannungsfeld Des Kalten Krieges 1945 1962

Author : Christian Schwab
ISBN : 9783640759729
Genre : History
File Size : 38.95 MB
Format : PDF
Download : 193
Read : 1173

Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,00, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (Zentralinstitut für Mittel- und Osteuropastudien), Sprache: Deutsch, Abstract: Bücher über den Kalten Krieg hat es seit den ersten Tagen jenes Konflikts gegeben. Allein die schiere Länge des Wettstreits zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken bedingte die Notwendigkeit, beständig Zwischenbilanzen zu ziehen. während der Konflikt anhielt und die Annahme weithin verbreitet war, dass er ein unabänderliches Faktum der Weltlage sei. Ebenso meinten viele, dass etwa auch die Teilung Deutschlands auf unabsehbare Zeit hin eine traurige Konstante bleiben würde. Ein halbes Jahrhundert lang konnten Staatsmänner, Historiker, Politologen, Journalisten und andere allerdings nur mit einem vernebelten Blick den andauernden Kalten Krieg betrachten. Mitten in den Ereignissen zu stecken versperrt oftmals den Blick auf das Wesentliche und verhindert eine messerscharfe Analyse. Es wäre wohl niemand auf die Idee gekommen, im Jahre 1941 ein Buch über den Zweiten Weltkrieg zu verfassen – einfach weil es unsinnig gewesen wäre, nicht das Ende seiner Kämpfe abzuwarten, bevor man seine Geschichte schrieb. Denen, die durch den Nebel des Krieges blicken und sich eine Welt vorstellen konnten, die anders wäre als die bipolar verfeindete, gebührt umso mehr unsere Anerkennung. Allein finden sich in ihren Reihen nur wenig politisch einflussreiche Persönlichkeiten, dafür umso mehr Kunstschaffende, kritische Beobachter und andere Vordenker. Wenn Theologen uns erklären, dass Propheten keine Seher sind, die in die Zukunft sehen, sondern Geister, welche vielmehr die Gegenwart ohne Scheuklappen mit einem Blick wahrnehmen, an dessen Klarheit es ihren Zeitgenossen schrecklich mangelt, dann beschreibt dies die Köpfe, die über den Kalten Krieg hinausdachten, sehr akkurat. Nun ist der Kalte Krieg bereits geraume Zeit vorüber und er ist schlussendlich ein Teil der Vergangenheit geworden, genauso wie viele andere Kriege vor ihm. Meine eigenen, ganz persönlichen Erinnerungen an den Kalten Krieg sind vage und verschwommen, beschränkt auf ein paar Bilder vom Mauerfall. Heute schon stellt in den Schulen – und bald auch in den Universitäten – eine Generation, die den Kalten Krieg überhaupt nicht mehr persönlich erlebt hat, kritisch die Frage nach seiner Relevanz – war außer einem „langen Frieden“ nichts gewesen? Eine Generation, für welche die Namen Truman und Stalin und sogar Reagan und Gorbatschow so entfernt klingen wie Caesar oder Napoleon. [...]
Category: History

Die Kuba Krise

Author : Bernd Greiner
ISBN : 9783406615160
Genre : Political Science
File Size : 48.92 MB
Format : PDF, Mobi
Download : 902
Read : 787

Was sich im Oktober 1962 abspielte, hatte die Welt nach 1945 noch nicht erlebt. Und zu ihrem Glück ist Ähnliches bisher ausgeblieben: Wegen der Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen auf Kuba verhängten die USA eine Blockade über die Insel und versetzten ihre Atomraketen und Langstreckenbomber in den höchsten Alarmzustand unterhalb der Schwelle eines Nuklearkrieges. Gestützt auf amerikanische, sowjetische und kubanische Akten, erzählt Bernd Greiner die Geschichte der Kuba-Krise: Warum sie bis zur Schwelle eines Atomkrieges eskalierte, wie letztlich ein politischer Ausweg gefunden wurde und wie diese Konfrontation bis weit in die 1980er Jahre nachwirkte.
Category: Political Science